Wissenswertes von A bis Z

Auf dieser Seite erfahren Sie alles über den organisatorischen Ablauf bei Montessori Kinderhaus Welschen Ennest. Helfen Sie mit, diesen gemeinsam mit uns so reibungslos wie möglich zu gestalten.

Anmeldung

Es besteht jederzeit die Möglichkeit, dass sie ihr Kind bei uns im Kinderhaus anmelden können. Der Stichtag für die Anmeldefrist des folgenden Kindergartenjahres ist immer der 30.10. (Bsp.: Sie möchten ihr Kind für 01.08.2015 bei uns anmelden, haben sie dazu bis zum 30.10.2014 Zeit).

 

Am besten ist es immer, wenn sie uns kurz vorher anrufen, damit wir einen Termin abstimmen können. So haben sie die Möglichkeit, sich die Einrichtung anzuschauen und wir können uns entsprechend Zeit für sie nehmen, um über alles sprechen zu können:

 

Telefon

Montessori Kinderhaus
Ansprechpartner: Ann-Katrin Hartmann-Banusic, Leitung

+49 2764 7293

 

Siehe auch Warteliste

Buchungszeiten

Bei uns ist die Buchung von 35 oder 45 Stunden wöchentlich möglich. Entscheiden sie sich für die 35 Std., kann ihr Kind die Einrichtung in der Zeit ab 8.00 bis 15.00 Uhr besuchen. Die 45 Stundenbuchung deckt die gesamte Kinderhaus – Öffnungszeit ab.

Elternverein

Da wir ein Elternverein sind, sind wir auf die Mitarbeit der Eltern angewiesen. Gemeinsam, wie eine kleine Familie, arbeiten wir Hand in Hand und unterstützen uns gegenseitig.

Freispiel

Der Bereich Freispiel liegt uns, aber auch dem Konzept durch Maria Montessori, sehr am Herzen. Es ist das Herzstück unserer Arbeit. In der Freispielzeit entscheiden die Kinder selbst, Was?, Wann?, Wo? Und Mit Wem? sie spielen möchten. In dieser Zeit liegt der Schwerpunkt im Entdecken, Erkennen, Schaffen und Gestalten, im Betrachten, Nachahmen und Selbsterfinden.

Frühstück

Im Kinderhaus bekommt ihr Kind ein ausgewogenes, abwechslungsreiches und reichhaltiges Frühstück.

Hengstenberg

Die Hengstenberg-Bewegungsmaterialien kommen ursprünglich in der Natur vor: Leitern, Hocker, Balancierstangen, Hühnerleitern,...laden die Kinder ein zum Kriechen, Krabbeln, Klettern, Balancieren, Rutschen, Springen...

Alle Materialien sind kombinierbar und dienen als vielseitige und bewegliche Bauelemente. Somit bieten sie einerseits den Kindern die Möglichkeit, sich Bewegungslandschaften zu bauen, die sie in ihrem eigenem Zeitmaß und eigener Dynamik erkunden dürfen und die der Entfaltung ihrer Geschicklichkeit und Bewegungsfreude Raum geben.

Andererseits beantworten die Stangen, Leitern, Bretter,... das Bewegungsverhalten der Kinder in einem hohen Maße von selbst: „Ich lasse die Kinder also grundsätzlich selbständig forschen und entdecken...und bereite Gegenstände und Geräte vor, die die Kinder verlocken, damit zu experimentieren.“ (Zitat E. Hengstenberg) Die Kinder erleben sich in ihrer ganzen Körperlichkeit. Indem sie sich barfuß bewegen, begreifen sie über ihre Fußsohlen die unterschiedlichen Oberflächen und entdecken die Lebendigkeit ihrer Zehen, mit denen sie für einen sicheren Halt sorgen.

(Hengstenberg und Pikler Gesellschaft zur Entfaltung der Kindheit und Jugend e.V.)


Kosten

Hier eine Übersicht über die Kinderhauskosten.

Was passiert im Krankheitsfall?

Gerade Kleinkinder erkranken häufig. Damit sie schnellstmöglich wieder gesund werden und andere Kinder nicht anstecken, müssen kranke Kinder zuhause bleiben. Erst wenn sie einen Tag fieberfrei sind, dürfen sie wieder in den Kindergarten; bei ansteckenden Kinderkrankheiten ist zudem ein vom Arzt ausgestelltes Attest über die Ansteckungsfreiheit des Kindes vorzulegen.

Bei längerer Krankheit bitte im Kinderhaus Bescheid sagen. 

Läuse

Bei Läusen bitte sofort im Kinderhaus Bescheid geben.

 

Gegenmaßnahmen ergreifen und sicherstellen, dass die Läuse endgültig beseitigt sind. Das Kind bitte erst wieder in die Einrichtung schicken, wenn wirklich sicher ist, dass alle Läuse beseitigt sind. 

Mittagessen

In der Tageseinrichtung wird auch über Mittag betreut. So erleben und genießen die Kinder das Essen gemeinsam. Das Essen wird ausgewogen zubereitet und täglich frisch gekocht. Die Kinder erlernen hierbei Kulturtechniken und wichtige Aspekte des Sozialverhaltens, wie Teilen und Rücksichtnahme.

 

Einen aktuellen Essensplan finden Sie im Kinderhaus. 

Mitgliedsbeitrag

Der Mitgliedsbeitrag für den Elternverein beträgt zur Zeit 30 € im Jahr.

Photos

Bilder der Einrichtung finden Sie im Bereich Kinderhaus.

 

Aktuelle Bilder der Kinder und der Aktivitäten im Kinderhaus finden Sie im Passwort geschützten Elternbereich

Pikler

Der Name Pikler steht für eine achtsame Haltung dem Kind gegenüber vom ersten Lebenstag an. Wir legen Wert darauf, die Besonderheiten eines jeden Kindes zu berücksichtigen und im Umgang mit ihm seine Persönlichkeit zu wahren. Wir respektieren das Bedürfnis der Kinder, sich geistig und körperlich in ihrem Zeitmaß und ihren Interessen entsprechend zu entwickeln.

Die Forschung Emmi Piklers galt der selbständigen Aktivität im Säuglings- und Kleinkindalter: der aktiven und ungestörten Bewegungsentwicklung, dem eigenständigen Spiel, der Verbindung zwischen Bewegungs- und Spieltätigkeit. Sie erforschte die Stufen der Aufmerksamkeitsfähigkeit, als Grundlage des kognitiven Lernens.

(Pikler Gesellschaft Berlin e.V.)

Schließungstage

Die festgesetzten Schließungstage des Montessori - Kinderhauses sind:

  • Die zweite Osterferienwoche
  • 3 Wochen in den Sommerferien
  • Tage zwischen Weihnachten und Neujahr

An den Brückentagen besteht die Möglichkeit einer Notgruppe. Hierzu werden die Eltern nach dem Betreuungsbedarf befragt, wonach sich dann individuelle Öffnungszeiten und Personalschlüssel für den entsprechenden Tag zusammensetzen.

Turnen

Zweimal wöchentlich gehen wir in zwei Gruppen (altersgetrennt) in die benachbarte Grundschulturnhalle zum Turnen.

 

Warteliste - wenn ihr Kind keinen Platz bekommen hat

 

Wenn sie Anfang / Mitte November Bescheid darüber bekommen, dass ihr Kind für das neue Kinderhausjahr keinen Platz bekommt, gibt es zwei Wahlverfahren:

 

1. Es hat sich mit dem Platz in unserer Einrichtung erledigt und sie haben keinen Bedarf mehr oder 2. Sie möchten gerne auf der Warteliste bleiben. Entscheiden sie sich für Punkt

 

2 verläuft das Ganze wie folgt: Sie bleiben, bis zum neuen Auswahlverfahren für das nächste Jahr, auf der Warteliste. Für den Fall, dass ein Platz im laufenden Jahr frei wird und ihr Kind in die Gruppenkonstellation passt, benachrichtigen wir sie.

 

Kurz vor dem erneuten Auswahlverfahren, rufen wir sie an und fragen nach, ob der Bedarf für einen Kinderhausplatz noch vorhanden ist. Haben sie weiterhin den Wunsch, einen Platz in unserer Einrichtung zu erhalten, startet das Verfahren wir unter "Vergabe von freien Plätzen" erklärt, von vorne. Der Wartelistenplatz ist somit keine Garantie für einen Kinderhausplatz im neuen Jahr.

Vergabe von freien Plätzen für das Kindergartenjahr

Abstimmung in der Mitgliederversammlung 2016

1. Integrativ- + Förderplätze:
Kinder mit besonderem Förderbedarf haben Priorität bei der Platzvergabe, da das Kinderhaus sehr gut für die Bedürfnisse dieser Kinder eingestellt ist. Zurzeit sind 4 Förderplätze im Kinderhaus das Maximum.
Dabei ist zu berücksichtigen, wie viele Plätze für das neue Kindergartenjahr tatsächlich zu vergeben sind. Hier haben Geschwisterkinder (*) Vorrang.
Ansonsten wird nach Alter, Geschlecht, den sozialen Umständen und den Betreuungszeiten entschieden. Bei gleichen Voraussetzungen entscheidet das Los.


2. Plätze für Kinder U3:
Dabei müssen die Kinder am 01.03. des Folgejahres noch unter 3 sein, damit sie für die U3-Betreuung in Frage kommen. Die maximale Anzahl für Kinder U3 steht zurzeit bei 4 Plätzen. Zu berücksichtigen ist dabei, ob noch Kinder U3 bleiben, auch wenn sie bereits ein Jahr im Kinderhaus verbracht haben. Bei mehr als 4 Kindern, die für die U3-Betreuung in Frage kommen, haben Geschwisterkinder (*) Vorrang.
Ansonsten wird nach Alter, Geschlecht, den sozialen Umständen und den Betreuungszeiten entschieden. Bei gleichen Voraussetzungen entscheidet das Los.


3. Betreuungsplätze:
Alle übrigen Plätze werden in folgender Reihenfolge vergeben:

a. Geschwisterkinder der Kategorie 1
b. Geschwisterkindern der Kategorie 2
c. Ansonsten wird nach Alter, Geschlecht, den sozialen Umständen und  

   den Betreuungszeiten entschieden. Bei gleichen Voraussetzungen 

   entscheidet das Los.

* Definition Geschwisterkind

Kategorie 1:

Ein Kind gilt als Geschwisterkind der Kategorie 1, wenn bereits ein Kind der Familie das Kinderhaus besucht und beide Kinder mindestens ein Kindergartenjahr im Kinderhaus parallel verbringen. Das Anmeldedatum bleibt unberücksichtigt.

Kategorie 2:

Ein Kind gilt als Geschwisterkind der Kategorie 2, wenn bereits ein Kind der Familie das Kinderhaus besucht hat und die Eltern aktives Mitglied des Trägervereins sind.

 

Zähneputzen / "Kita mit Biss"

Im Kinderhaus werden nach jeder Mahlzeit die Zähne geputzt. Den Kinder soll regelmäßige Zahnpflege vermittelt werden. In regelmäßigen Abständen erfolgt eine zahnärztliche Untersuchung, um die Zahngesundheit der Kinder sicherzustellen. 

"Kita mit Biss"
Handlungsleitlinien für das Zertifikat "Kita mit Biss"
Handlungleitlinien_Kita_mit_Biss_Olpe.pd[...]
PDF-Dokument [271.6 KB]